Hey Deutsche Bahn, wie wäre es mit weniger Apps?

Ich fahre ja gerne Bahn. Es ist eine sehr angenehme Art zu Reisen und dank des Semestertickets kostet es mich auch innerhalb Hessens nichts. Natürlich ärgere ich mich auch über Verspätungen oder Zugausfälle, aber was mich an der Bahn momentan am meisten nervt sind die Apps.


Davon hat die Bahn nämlich viele. Unter ihrem Firmenaccount sind 16 gelistet:

  • DB Navigator
  • DB Train Simulator
  • DB Streckenagent
  • DB Zugradar
  • DB Bahnhof live
  • DB Ausflug
  • DB Baurabeiten
  • der kleine ICE
  • DB Mitfahrer
  • München Navigator
  • VRN Ticket
  • NRW Navigator
  • Navi S-Bahn Stuttgart
  • Augsburg Navigator
  • DB Engineering & Consulting
  • VRN Abo
  • HerthaHelden

Zieht man die beiden Spiele ab (DB Train Simulator & der kleine ICE), die Fußballfanapp HerthaHelden sowie die “Werbeapp” DB Engineering & Consulting bleiben immer noch zwölf Apps übrig. Das ist eine stolze Zahl, mir stellen sich aber folgende Fragen:

Warum so viele lokalbegrenzte Apps?

Mit dem DB Navigator gibt es eine wunderbare App, welche Verbindung in ganz Deutschland anzeigen kann. Wieso haben dann München, NRW und Augsburg eigene Versionen. Heißt das, das wenn ich in einem dieser Orte bin, der deutschlandweite Navigator nicht funktioniert? Oder das ich mit diesem nicht alle Informationen bekomme? Beides wären unnötige Beschränkungen, welche nicht technisch sondern rein politisch motiviert sind.

Zudem besitzen sowohl München Navigator als auch Augsburg Navigator “nur” 100.000+ bzw. 10.000+ Downloads. Im Vergleich zu den 10 Millionen Downloads des großen Bruders ist dies winzig und rechtfertigt keine “extra” Apps.

Warum werden Funktionen auf mehrere Apps verteilt?

Irgendwann 2013 hat die DB eine spannende App namens DB Zugradar veröffentlicht. Mithilfe der Daten aus Meldepunkten an Bahnhöfen bzw. auf der Strecke wird die grobe Position aller Züge ermittelt und auf einer Karte angezeigt. Prima Möglichkeit um sich die Wartezeit zu verkürzen und/oder um zu schauen, wo denn der verspätete Zug gerade ist. Nach einiger Zeit in der Beta ist die Anwendung nun fertig. Aber warum wurde sie dann nicht in den DB Navigator integriert? Unter iOS und windows phone wurde dies gemacht und Nutzer können auf der Karte sowohl ihre persönliche Route einsehen als auch die aktuelle Position des Zuges verfolgen. Ähnliches lässt sich bei den Apps DB Mitfahrer, DB Streckenagent, etc. anmerken.

Fazit

Liebe DB,

ihr habt viele nützliche und spannende Apps, welche das Reisen mit der Bahn angenehmer machen. Dieses Angebot ist an sich sehr schön und ich möchte mich dafür auch herzlich bedanken. Nur eine Bitte: Fasst die ganzen Funktionen in weniger Apps zusammen. Vor allem DB Streckenagen, DB Bahnhof live, die Regionalapps und DB Zugradar passen wunderbar in den DB Navigator. Dann müsst ihr im Zweifel auch weniger Code maintainen ;)

Update 06.09.2017

Anscheinend hat der Navigator auch ein paar Probleme mit Passwörtern :D

Share